Grundsätzlich gilt:

 

Wer elektronische Daten erfasst, muss diese auch sichern!

Prinzipiell gilt für jede Datensicherung:

  • Nur Automatismen garantieren die Zuverlässigkeit
  • Die Funktionalität der Sicherungsaufgaben muss überwacht sein
  • Der Zugriff auf die Sicherungsdaten muss klar geregelt sein
  • Periodisch muss die Funktionalität der Datenwiederherstellung geprüft werden
  • Auch gesicherte Datenbestände gehören Virenüberprüft
  • Eine Datensicherung sollte nicht am gleichen Ort wie die aktuellen Daten gelagert werden
  • Eine Datensicherung ist keine Datenarchivierung

Eine tägliche Datenerfassung

Bedingt am Ende jedes Tages eine Datensicherung. Das ergibt folgendes Szenario:

 

Montag - Sonntag

Für jeden Tag ein Sicherungsjob

(5 Generationen, 1 Monat zurück)

Monatssicherung

Immer am 1. des Monats

(12 Generationen, 1 Jahr zurück)

Jahressicherung

Immer am 31.12. des Jahres

(10 Generationen, 10 Jahre zurück)

 

eine wöchentliche Datenerfassung

Bedingt nach der Datenerfassung eine Datensicherung. In diesem Beispiel ist der Datenerfassungstag jeweils der  Freitag. Dies ergibt folgendes Szenario.

 

Freitagabend

Jeweils eine Sicherung

(5 Generationen, 1 Monat zurück)

Monatssicherung

Immer am 1. des Monats

(12 Generationen, 1 Jahr zurück)

Jahressicherung

Immer am 31.12. des Jahres

(10 Generationen, 10 Jahre zurück)